Freitag, 13. September 2019

Tagesausflug nach Verona

Meine Verona-Reise habe ich schon ewig geplant, aber es ist immer etwas dazwischen gekommen. Schließlich habe ich es geschafft und bin vor drei Wochen mit dem Zug dort hin gefahren. Ich kam schon um 9:15 in Verona an und hatte so noch nicht mit der Hitze zu kämpfen, erst am Nachmittag wurde es viel zu heiß. Zu dieser Zeit fuhr ich jedoch schon wieder nach Hause, weil ich viel zu viel Zeit eingeplant hatte. Ursprünglich wollte ich erst am späten Nachmittag nach Hause fahren, aber schon kurz nach zwei hatte ich alles gesehen was ich vorhatte.

Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheiten

Das erste Buch der Lügenwahrheiten (Band 1)

Klappentext
June glaubt nicht an die alten Legenden des sagenumwobenen Cornwall, als sie beschließt, ihr Abschlussjahr bei ihrem Onkel in England zu verbringen. Allerdings stößt sie vor Ort nicht nur auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse, sondern auch auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die eine magische Anziehung auf sie ausüben. Doch die beiden scheinen ihr etwas zu verschweigen - und während Junes verbotene Gefühle für die Zwillinge immer stärker werden, ziehen rätselhafte Ereignisse sie unaufhaltsam in ihren Bann. Bis ein einziger Augenblick alles verändert und June merkt, dass eine uralte Gabe in ihr erwacht ...

Themen:
Romantasy, 

Autor/in: Rose Snow
Verlag: Ravensburger
Seiten: 416

Cover:
Ich finde das Cover sieht einfach magisch aus. Eigentlich lese ich Bücher ja wegen dem Klappentext, aber für dieses wunderschöne Cover würde sogar ich eine Ausnahme machen. Unten sieht man die Landschaft Cornwalls und ein Schloss. Oben sieht man ein Mädchengesicht mit braunem Haar und grünene Augen. In der Mitte ist ein rosaroter Kreis mit dem Titel darin, um diesen Kreis fliegen Kristalle/Scherben herum. Diese kommen auch im Buch vor, überhaupt finde ich, dass das Cover gut zum Buch passt.

Bewertung:
Das Allererste was mir beim Buch aufgefallen ist, ist das Setting. Cornwall wird wunderbar beschrieben. Sowohl das Schloss und die Schule als auch die Landschaft. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und hatte ein großartiges Kopfkino.
Interessant fand ich auch die Idee hinter der Geschichte. Ich habe noch nie von einer solchen Begabung gelesen (außer Misty Falls) bzw. noch nie ein Buch gelesen in dem es nur um speziell diese Gabe geht. Man wird sehr  schön eingeführt in die Gabe und lernt sie zusammen mit June kennen. Hier sind wir aber auch schon beim ersten Kritikpunkt angelangt: June.
Ich weiß nicht ganz wie ich June beschreiben soll. Einerseits ist sie ein nettes Mädchen, aber auf der anderen Seite hatte sie keinen gefestigten Charakter. Ein Beispiel dafür ist z.B., dass sie nach Oxford will. Ein solches Mädchen müsste theoretisch sehr ehrgeizig sein, diese Eigenschaft taucht aber nirgendwo sonst auf. Ansonsten ist sie sehr neugierig und erfährt so einiges über die Brüder. Diese Informationen wirft sie aber bei der nächsten Gelegenheit wieder über über Bord, statt sie zu nutzen um sich ein Bild über die Brüder zu machen. Überhaupt ist sie ziemlich naiv, wenn es um die Brüder geht.
Die beiden Brüder fand ich beide nicht besonders sympathisch, jeden jedoch auf eine andere Weise. Preston war mir einfach zu arrogant und gleichzeitig zu nett, bei ihm hatte ich sogleich kein gutes Gefühl. Blake fand ich zwar am Anfang total sympathisch, aber nachdem ich einiges über ihn erfahren hatte (diese Dinge wollte June zwar nicht wahrhaben, ich konnte sie aber nicht ignorieren) hatte ich so meine Zweifel. Wie die beiden spielen finde ich einfach grässlich.
Ich kam am Anfang nicht so gut rein ins Buch, aber nach den ersten Kapiteln konnte ich das Buch flüssig durchlesen. Am Ende erfährt man einige Sachen, die vorher überhaupt noch nicht vorkamen und die Gabe zwar logischer machen, für die Beziehung zwischen Rose und den Jungs jedoch nur künstlich verursachte Probleme bedeuten. 

Fazit:
Ein nettes Buch mit einem wunderschönen Setting, einer schönen Grundidee, einer naiven Protagonisten und unsympathischen Protagonisten.

Sterne:
⭐⭐⭐

Dienstag, 3. September 2019

Gemeinsam Lesen #327

 

Gemeinsam Lesen ist eine Aktion bei Steffi und Nadja von Schlunzen-Bücher die jeden Dienstag stattfindet. Es gibt 3 Standartfragen und eine Frage die jeden Dienstag wechselt. Haute habe ich das Glück zum ersten Mal daran teilnehmen zu dürfen.

1) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Das große Los" und bin auf Seite 74/321.

2) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Lieber Clemens, ich sitze am Flughafen Delhi und warte auf meinen Flug nach Shanghai.

3) Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch ist zwar kein Reiseführer, aber die Atmosphäre und das Feeling der Stadt wird hier so gut beschrieben. Bisher gefällt mir das Buch ziemlich gut.
Das Buch ist in Briefform geschrieben und ich komme damit gut zurecht und das obwohl ich sonst immer meine Probleme mit dieser Form habe.

4) Liest du schon immer dieselben Genre und Autoren oder hat sich dein Leseverhalten um Lauf der Zeit geändert? Wenn ja wie?
Mein Leseverhalten hat sich in den letzten Jahren extrem verändert.
Vor drei Jahren habe ich vor allem Fantasy-Bücher gelesen, in denen ein wenig Liebe und Kampf vorkam. Das lese ich zwar immer noch gerne, aber ich bin in den letzten 2 Jahren immer mehr zu Liebesbüchern umgestiegen. Was die Autoren anbelangt: Ich habe eigentlich nie Bücher nur deshalb gelesen, weil ich die Autoren kenne. Erst in diesem Jahr fing ich langsam damit an.


Hat sich euer Leseverhalten ebenfalls geändert?


Montag, 2. September 2019

Die Montagsfrage #51

Heute beantworte ich zum ersten Mal eine Montagsfrage, denn auch wenn ich diese Aktion schon seit einiger Zeit im Blick habe und die Beiträge mitlese, habe ich bisher noch nicht die Inspiration gehabt um die Frage zu beantworten. Damit sind wir auch schon beim Thema angelangt, denn Antonia von Lauter&Leise fragt heute:

Welches Buch hat dich das letzte Mal so richtig inspiriert?
Ich kann diese Frage auf zwei Arten beantworten. Auf der einen Seite hat mich erst vor wenigen Tagen das Buch "Club der roten Bänder" dazu gebracht alles ein wenig optimistischer zu sehen (und das obwohl ich eine eingefleischte Pessimistin bin) und mehr über das Thema nachzudenken. In diesem Sinne hat mich das Buch mental inspiriert. Ich finde es faszinierend wie der Mann darüber spricht was  der Krebs ihm alles gegeben hat, statt darüber zu jammern was er alles dadurch verloren hat. 

Da Antonia allerdings darüber schreibt, dass ihr Buch sie dazu gebracht hat sich wieder mehr für etwas zu interessieren / ihr Leben umzukrempeln habe ich mir noch ein anderes Buch ausgesucht. Das einzige Buch das mir hierbei einfällt ist "Alea Aquarius", dass ich allerdings schon vor einem Monat gelesen habe. Nachdem ich es gelesen hatte beschloss ich nämlich endlich meinen Verona-Ausflug zu machen, den ich schon vor längerer Zeit geplant habe, aber nie durchgezogen hatte.

Samstag, 31. August 2019

Monatsrückblick August 2019


Auch diesen Monat habe ich nicht viele gelesenen Bücher rezensiert. Das lag wohl daran, dass ich ein paar Susan Mallery und Shannon Stacey Bücher gelesen habe. Eine Rezension spare ich mir bei diesen meistens, da sie sich von Inhalt, Schreibstil und Niveau sehr ähneln und man bei ihnen genau weiß was einen erwartet.

Einige Fakten:
Gelesene Bücher: 18
davon Rereads: 2
Bloggeraktionen: 3
Rezensionen: 6
5-Sterne: 4
4-Sterne: 2 
3-Sterne: 11
2-Sterne: 1

Highlight:
Das Mädchen aus Feuer und Sturm

Mittwoch, 28. August 2019

Relieving Lake

Fan-Fiction der "Die Macht der Seelen"-Reihe,

Klappentext
Ein Kindheitstrauma verfolgt Lake seit 17 Jahren, nimmt ihr ihren Lebenswillen und den Sinn. Treibt sie immer wieder zurück in ihre Depri-Phasen. Stiehlt ihr die Möglichkeiten oder den Wunsch, eine Zukunft zu haben. Sie schafft das Unmögliche: Von einer Universität geworfen zu werden. Das Auszeitjahr führt sie nach Amerika, nach Colorado, um genau zu sein. Denver, mitten in den Rocky Mountains, soll ihr helfen, einen Grund fürs Leben zu finden. Oder genauer gesagt, die Familie, bei der sie unterkommt. Trace und Diamond Benedict bieten ihr in ihrem Haus in der Stadt Unterkunft, und als sie auf Traces Bruder trifft, versteht sie, warum sie all die Jahre überlebt hat. 

Themen:
Fantasy, Kampf, Liebe,

Auf Wattpad
Geschichte: tessa_nope_
Figuren: Joss Stirling

Cover:
Der Hintergrund ist schwarz. In der Mitte ist ein Herz, das von Blättern umrahmt wird. Das Cover gefällt mir recht gut.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Das Buch ist in der Ich-Form aus Lakes Sicht geschrieben.

Vorweg:
Ich habe mich erst vorgestern bei Wattpad angemeldet und habe dieses Fan-Fiction entdeckt. Da ich ein riesengroßer Fan der "Die Macht der Seelen"-Reihe bin, konnte ich nicht anders und habe sogleich angefangen zu lesen.

Bewertung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich konnte es kaum mehr weglegen, sobald ich angefangen hatte zu lesen.
Lake ist nicht gerade die typische Protagonistin, sie ist unfreundlich, stur und ihr ist alles egal. Wobei ich finde, dass sich dieses "Egal-sein" sehr gut durchgesetzt hat und es nicht nur im ersten Satz steht (wie in so manch anderen Büchern). Ich habe sie nicht sofort gemocht, aber nach einigen Kapiteln konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen und sie hat sich durch ihre witzigen Kommentaren, ihr Wesen und durch ihre schlagfertigen Antworten in mein Herz geschlichen. Ihre Depressionen und die Szene mit dem Baum (alle die es gelesen haben, wissen was ich meine, alle anderen will ich nicht spoilern) wurden sehr realistisch dargestellt. Ihre Ängste, Hoffnungen und Sehnsüchte, passen alle total ins Bild.
Will ist sehr fürsorglich und eigentlich das komplette Gegenteil von Lake, aber auch ihn fand ich sympathisch.
Viktor war auch toll, ich freue mich schon total darauf Reaching Tiger zu lesen.
Diamond habe ich mir total anders vorgestellt und ich konnte sie nicht so ganz mit der Diamond aus "Calling Crystal" anwenden. In "Calling Crystal" wird sie eher sanft beschrieben, während sie hier eher wilder ist. Dies finde ich jedoch nicht schlimm. 
Ein wenig schade fand ich es, dass Phoenix und Yves so wenig vorkamen.
Das Buch war nie langweilig und ich musste an einigen Stellen laut heraus lachen. Der Anfang war meiner Meinung nach ein wenig besser als das Ende (was aber nichts daran ändert, dass das Ende toll war).

Sterne:
⭐⭐⭐⭐⭐

Donnerstag, 22. August 2019

Das Mädchen aus Feuer und Sturm

Band 1

Klappentext
Ein Mädchen, dazu bestimmt, des Kaisers Sohn zu heiraten.
Ein Junge, der den Glauben an das Gute in seinem Herzen begraben hat.
Eine große Liebe, die alles verändern kann.
Mariko, Tochter eines hochrangigen Samurai, weiß, dass sie ihre Zukunft nicht selbst bestimmen darf. Sie ist klug und erfinderisch, aber eben ein Mädchen. Mit 17 wird sie dem Sohn des Kaisers versprochen. Doch auf dem Weg zu ihrer Hochzeit wird ihr Geleitzug vom berüchtigten Schwarzen Klan vernichtet. Mariko überlebt als Einzige und nutzt ihre Chance, dem vorgegebenen Pfad zu entkommen! Als Junge verkleidet schmuggelt sie sich unter die Banditen. Zum ersten Mal in ihrem Leben erntet sie Anerkennung. Und sie verliert ihr Herz – ausgerechnet an den Feind …