Montag, 30. Dezember 2019

Nixenjagd

Einzelband

Klappentext
Bei einem mitternächtlichen Badeausflug zum See kippt die ausgelassene Stimmung, als plötzlich eine aus der Clique fehlt: Katrin war hinausgeschwommen und nicht zurückgekehrt. Ein Badeunfall? Franziska, Katrins beste Freundin, kann das nicht glauben. Doch auf der Suche nach einer Erklärung gerät sie selbst in Gefahr und muss bald feststellen, dass sie niemandem trauen kann – nicht einmal sich selbst.

Themen:
Kinderkrimi,

Autor/in: Susanne Mischke
Verlag: Arena
Seiten: 200

Cover:
Das Buch ist türkis und ein Fischschwanz ist darauf zu sehen. Im Hintergrund sieht man dunkeltürkise Zeichnungen, die Fische zeigen. 

Bewertung:
Dieses Buch habe ich eigentlich nur wegen einer Challenge gelesen. Ich lese grundsätzlich keine Krimis, einfach weil sie noch nicht in meinen Blickwinkel gerutscht sind (irgendwann werde ich mit Sicherheit mal eine Krimiphase haben). Ich fand das Buch ganz unterhaltsam. Ich hatte während des Lesens viele Theorien, auch wenn sie sich am Ende alle als falsch erwiesen haben. Der Plot war interessant und durch den Perspektivenwechsel bekam man viel mehr Informationen als die einzelnen Protagonisten hatten.
Eine Protagonistin, Franziska, war mir zwar nicht unsympathisch, aber ich hatte immer ein etwas distanziertes Gefühl bei ihr. Die Polizistin Petra fand ich zwar ganz sympathisch, aber man erfuhr kaum etwas über ihr Privatleben (was bei Krimis wahrscheinlich üblich ist?). Das Buch beschrieb die Morde oder Mordopfer nie genauer und war sonst auch gänzlich frei von Brutalität. Ich würde diese Buch Mittelschülern, wenn nicht sogar schon Grundschülern empfehlen. Ich selbst war jedenfalls schon ein wenig zu alt für dieses Buch und die Geschichte konnte mich nicht wirklich mitreißen.
Abschließend kann man es als nettes Kinderbuch bezeichnen.

Sterne:
⭐⭐

Cover-Challenge
38) ein Buch mit einem Fisch auf dem Cover.

ABC-Challenge der Protagonisten
P-Weibliche Pr.: Petra

Ich bin Circe

Einzelband

Klappentext
Unsterblich. Unvollkommen. Unbezähmbar.

Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie auf eine einsame Insel verbannt wird, studiert sie die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Vor allem aber ist Circe eine leidenschaftliche Frau: Liebe, Freundschaft, Rivalität, Angst, Zorn und Sehnsucht begleiten sie, als sie Daidalos, dem Minotauros, dem Ungeheuer Scylla, der tragischen Medea, dem klugen Odysseus und schließlich auch der geheimnisvollen Penelope begegnet. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen - die sie lieben gelernt hat.
Quelle: Amazon

Themen:
griechische Mythologie,

Autor/in: Madeline Miller,
Übersetzer/in: Frauke Brodd,
Verlag: Eisele,
Seiten: 528

Bewertung:
Ich fand das Buch sehr interessant. Normalerweise wird Circe immer nur als die böse Hexe von Aiaia dargestellt, die Männer in Schweine verwandelt. Wieso sie damit überhaupt angefangen hat oder warum sie auf einer einsamen Insel lebt wird nie erzählt. Dieses Buch zeigt, dass hinter Circe so viel mehr steckt als die Rolle der Hexe.
Circe ist eine starke, nachdenkliche, neugierige, fleißige und sture Protagonistin. Sie wird zur Löwin um die zu beschützen, die ihr etwas bedeuten, ist aber eigentlich ziemlich friedlich für eine Göttin (klingt komisch, wenn man an die Schweinegeschichte denkt, ist aber so).
Dieses Buch ist nicht spannend, aber trotzdem will man wissen wie es weitergeht.
Viele Figuren in der Geschichte haben nicht nur ein Gesicht und genau das macht sie interessanter.
In anderen Büchern gibt es mehrere Protagonisten und ein paar Nebenfiguren die das ganze Buch eine Rolle spielen. Dadurch, dass Circe hunderte von Jahren alt wird geht es eigentlich immer nur um sie. Die Handlung bleibt dennoch interessant, weil verschiedene Nebenfiguren immer wieder in ihr Leben schneien. Diese Begegnungen sind alle interessant, weil man sie aus den Sagen kennt, sie aber dennoch  mit Circe neu kennen lernt. Der Sagenkreis Odysee ist die Geschichte die am längsten erzählt wird. Ich sage bewusst nicht Odyseus, weil er lediglich die Geschichte in Gang setzt, selbst aber nicht am wichtigsten ist.
Das Ende fand ich wunderschön.

Sterne:
⭐⭐⭐⭐

Mittwoch, 25. Dezember 2019

Cover Theme Day #9

Diese Aktion wird jeden Mittwoch von Charleen's Traumbibliothek veranstaltet. Hier könnt ihr die gesamte Themenübersicht sehen. 

Das heutige Thema ist:
Zeige das Cover eines Buches, welches du zu Weihnachten bekommen hast

 Ich habe dieses Jahr total unerwartet Idol zu Weihnachten geschenkt bekommen. Ich hatte das Buch zwar schon seit einiger Zeit auf dem Schirm, habe es aber nicht auf meine WeWuLi geschrieben.


 Ruhig, unaufgeregt, zurückgezogen - so würde Libby Bell ihr Leben beschreiben. Doch das ändert sich, als sie eines Morgens einen fremden Typ in ihrem Vorgarten findet. Killian ist sexy und charmant - und ihr neuer Nachbar. Obwohl Libby sich nach dem Tod ihrer Eltern geschworen hat, niemanden mehr an sich heranzulassen, berührt Killian ihr Herz auf eine ganz besondere Art und Weise. Was Libby nicht weiß: Sie ist drauf und dran, sich in niemand anders als Killian James zu verlieben - Leadsänger und Gitarrist der erfolgreichsten Rockband der Welt ... 

Nothing more

Band 6 der After-Reihe und Band 1 der in sich abgeschlossenen Nothing-Reihe

Klappentext
When he falles in love,he loves too hard
New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Sein winziges Apartment in Brooklyn teilt er sich mit seiner besten Freundin Tessa. Sie kennt sich mit Liebeskummer aus.
Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, aber der Weg dahin ist vermutlich ... ziemlich crazy.
Quelle: Randomhouse

Themen:
Liebe, Dreicksgeschichte,

Autor/in: Anna Todd
Übersetzer/in: Anja Mehrmann und Sabine Schilasky
Verlag: Heyne
Seiten: 318

Cover:
Das Cover ist schlicht gestaltet, durch die silberne Farbe und die Schnörkel sieht es aber elegant aus.

Schreibstil:
Die Autorin schreibt sehr ausschweifend. Sie schreibt ganze Kapitel nur über seine Gedanken und erzählt Geschichten über seine Vergangenheit, die  durch Kleinigkeiten in der Gegenwart ausgelöst werden. Man hat das Gefühl sie verliert sich in seinen Gedanken und schafft es nicht zum Wesentlichen zurückzukommen. 

Bewertung:
Der erste Teil des Buches hat mir nicht gefallen, da es quasi keine Handlung gab und sich seine Gedanken hauptsächlich um 2 Dinge drehten: seine Exfreundin und die Unterschiede zwischen New York und seiner Heimatstadt. Die Gedanken an seine Exfreundin Dakota nervten mich deshalb, weil sie ihn vor einem halben Jahren stehen gelassen hatte und ich es einfach unnötig fand sich darüber noch so viele Gedanken zu machen. Er dachte immer an sie und das obwohl die Geschichte ein halbes Jahr her war. Ich konnte am Anfang des Buches einfach nicht verstehen, was das noch mit der Gegenwart zu tun haben soll. Die Unterschiede zwischen den zwei Städten wären vielleicht ganz interessant gewesen, wenn er sie einmal erwähnt hätte. Er dachte aber deutlich öfter darüber nach und irgendwann war bei mir der Punkt erreicht wo ich es einfach nicht mehr hören konnte. Dieser 1. Teil war 1/3 des Buches lang!
Mein zweites Problem mit dem Buch war, dass ich die Charaktere nicht leiden konnte. Landon fand ich an sich ganz okay, nur nicht besonders spannend. Die Person die ich gar nicht leiden konnte war Dakota. Bei ihr wünschte ich mir, dass er mit ihr abschließt und sie sich nie wieder blicken lässt. Ihr Charakter gefällt mir nicht und die Gründe wieso sie wieder auftauchte sind mir schleierhaft. Wobei ich einige Theorien dazu habe, keine einzige Theorie macht mir Dakota sympathischer, aber ich bin gespannt wie sich die Reihe hier entwickeln wird.
Eine Charaktere die ich jedoch richtig gerne hatte war Nora. Sie hat etwas geheimnisvolles an sich ist jedoch ziemlich nett. Auch hinter ihre Maske konnte ich noch nicht blicken, aber bei ihr macht es die Geschichte und Nora selbst interessanter.
Der zweite Teil war viel besser. Während ich mich durch den ersten Teil quälen musste, hatte ich den 2. Teil relativ schnell gelesen. Wegen diesem Teil gerate ich sogar in Versuchung den 2. Band zu lesen. Im 2. Teil gab es eine Handlung, er dachte zwar immer noch viel nach, aber die Handlung drehte sich nun hauptsächlich darum wie er mit den 2 Frauen in Kontakt kommt. Die Handlung verlief zwar großteils nicht in meine gewünschte Richtung, aber ich bin optimistisch, dass sich das im 2. Band ändern wird.
Dakota brachte mich öfters zur Weißglut, aber erst nachdem ich das Buch beiseitegelegt hatte. Der Schreibstil ist eher beruhigend, weshalb ich kein einziges Mal den Buchdeckel wütend zuklappte. Nora wurde immer mysteriöser, aber auch viel netter und langsam hatte ich das Gefühl Noras Charakter (wenn auch nicht ihr Leben) zu kennen. Im 2. Teil wurde mir Landon ein wenig unsympathisch, aber man konnte das Buch gut lesen, da Bewegung in die Handlung kam. 

Sterne:
⭐⭐⭐
(würde ich den 1. Teil stärker berücksichtigen, würde ich wesentlich weniger Sterne vergeben)

Cover-Challenge
30) ein Buch mit einem Cover, das aus nur zwei Farben besteht (Schriftzug zählt mit).

Samstag, 21. Dezember 2019

Dr. Hope - Eine Frau gibt nicht auf

Einzelband

Klappentext
Deutschland, Ende des 19. Jahrhunderts: Ein Skandal bahnt sich in der Familie Bridges an. Hope, die ungewöhnlich intelligente und lebhafte Tochter, studiert gegen den Willen ihrer Familie – mit dem Ziel, die erste praktizierende Ärztin Deutschlands zu werden! Bald darauf eröffnet sie gemeinsam mit ihrem Mann eine Praxis, um den Armen und Schwachen zu helfen. Doch als Hope im hitzköpfigen Revolutionär Carl Lehmann die Liebe ihres Lebens findet, zerbricht ihre Ehe. Eine große Liebe, ein faszinierendes Leben, eine starke Frau – die wahre Geschichte der ersten Ärztin Deutschlands.

Themen:
Biografie,

Autor/in: Torsten Dewi, Katrin Tempel,
Verlag: Piper,
Seiten: 288

Schreibstil:
Das Buch ist flüssig und leicht zu lesen. 

Bewertung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Am besten hat mir der Anfang und die Mitte gefallen. Man erfährt durch dieses Buch wie schwer es für Frauen in dieser Zeit war und wie sehr Hope dafür kämpfen musste Ärztin zu werden. Hope ist eine sehr starke, zielstrebige Protagonistin und dafür bewundere ich sie.
Eine Charaktere die ich nicht so gern hatte war Otto, ich verstehe wieso die Autorin ihn in diesem Licht dargestellt hat, aber trotz allem mag ich ihn nicht. Im Teil vom Senatorium ist er mir besonders ein Dorn im Auge, da er probiert aus der starken Hope eine Hausfrau zu machen. In dieser Rolle und in der Rolle der Mutter versagt sie jedoch kläglich. Sie ist zwar eine mutige, bewundernswerte Kämpferin, aber (zumindest in diesem Buch) eine schlechte Mutter.
Die Nebencharaktere wie z.B. ihre Unifreunde fand ich sehr sympathisch. Deshalb war es schade, dass sie am Ende nicht mehr besonders oft in der Geschichte vorkommen. Diese Sache, kann ich natürlich nicht der Autorin vorwerfen, da das Buch eine Biografie ist.
Am lustigsten fand ich die Szenen in denen Hope die Kleiderordnung umgeht.
SPOILER:
Das Ende war für mich ein wenig brutal, weil ich zusehen musste wie diese starken, standhaften Frau innerlich zerstört wurde und komplett ihre Ziele aus den Augen verlor. Das Besondere an ihr war, dass sie sich durch ihre Träume und Wünsche hat antreiben lassen etwas, in dieser Zeit, beinahe unmögliches zu probieren. Es hat im Herzen weh getan zu sehen, wie sie diesen Antrieb verlor.
SPOILERENDE:
Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich mir überlege den Film dazu anzuschauen.

Sterne:
⭐⭐⭐⭐

Daggis Buch-Challenge
35) aus dem Bereich Sachbuch oder Biografie

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Herbstmagie

Band 3 der Jahreszeiten-Reihe

Klappentext
Gemeinsam mit ihren drei besten Freundinnen betreibt die hübsche Konditorin Laurel die erfolgreiche Hochzeitsagentur Vows. Tag für Tag hilft sie glücklichen Paaren, ihre Liebe mit einem rauschenden Fest zu krönen, in Laurels eigenem Privatleben sieht es aber alles andere als rosig aus. Doch dann verliebt sie sich in den smarten Staranwalt Del. Er ist für sie die Liebe ihres Lebens, aber sieht der heißbegehrte Junggeselle das ebenso?

Themen:
Liebe, Hochzeit,

Autor/in: Nora Roberts
Übersetzer/in: Katrin Marburger
Verlag: Heyne
Seiten: 448

Cover:
Das Cover zeigt einen herbstbunten Baum. Mir persönlich gefällt das Cover nicht.

Bewertung:
Das Buch hat mir gut gefallen. Ich inhalierte das Buch förmlich was sowohl am Schreibstil als auch an der Leichtigkeit der Geschichte liegt. Laurel ist eine sehr starke Persönlichkeit, wenn auch manchmal ein wenig zu streitsüchtig. Interessant fand ich wie Laurel's Arbeit als Konditorin beschrieben wird, man hat das Gefühl als würde sie keine Torten machen sondern Kunstwerke erschaffen. Die einzelnen Torten werden detailliert beschrieben. Man müsste meinen, dass das langweilig wäre, aber es macht die Geschichte zu dem was sie ist. Man fühlt wie sehr sie ihre Arbeit liebt, wie man bereits bei den anderen Bänden merkte, dass ihre Arbeit ein wichtiger Teil der Frauen ist. Die anderen Freundinnen sind auch sehr stark ins Buch eingebunden und so kann man sehen wie sich ihre Geschichte weiterentwickelt.

Sterne:
⭐⭐⭐

Daggis Buch-Challenge
14) rund um den Herbst im Titel oder auf dem Cover

Cover Theme Day #8

Diese Aktion wird jeden Mittwoch von Charleen's Traumbibliothek veranstaltet. Hier könnt ihr die gesamte Themenübersicht sehen. 

Das heutige Thema ist:
Zeige ein Cover, auf dem ein Weihnachtsbaum oder eine Weihnachtsbaumkugel zu sehen ist
 Ich habe mich heute für das Buch Winterzauber wider Willen entschieden. Ich habe das Buch am Anfang dieses Jahres gelesen und es hat mir sehr gut gefallen.

Da sich das Jahr zu Ende neigt, habe ich beschlossen noch ein paar Challenge-Aufgaben zu erledigen. Bei Daggis Buch-Challenge besteht eine Aufgabe darin ein Buch zu lesen, dass ausgewählt wurde. Ich wäre euch deshalb dankbar wenn ihr für eines dieser Bücher abstimmen würdet:
  1. Ein Highlander zur rechten Zeit - ein historischer Roman
  2. Staub & Flammen - eine Fortsetzung die schon lange auf meinem SUB wartet
  3. Die Räuberbraut - ein Buch, dass ich vor einiger Zeit abgebrochen habe


Klappentext:
Dezember - und Kayla Green hat nur einen Weihnachtswunsch: dass das "Fest der Liebe" möglichst schnell vorbeigeht! Schlitten, Rentiere und dieser bärtige alte Mann im roten Mantel sind ihr ungefähr so angenehm wie Zahnschmerzen. Da kommt der PR-Expertin der Auftrag von Jackson O’Neil sehr gelegen. Als der Hotelier sie bittet, die Feiertage im malerischen Snow Crystal zu verbringen und dort eine Kampagne für das Skiresort seiner Familie zu entwickeln, kann Kayla nicht Nein sagen. Immerhin ist Jackson ihr Auftraggeber und dazu äußerst attraktiv! Und die luxuriöse Blockhütte, in der er sie einquartiert, entpuppt sich zum Glück als lamettafreie Zone. Doch schon das erste Treffen mit Jacksons Familie bringt die Weihnachtshasserin ganz schön in Bedrängnis …
Quelle: Amazon