Sonntag, 9. Juni 2019

Arkadien brennt

Band 2 der Arkadien-Trilogie

Klappentext
Der  Mythos Arkadien lebt weiter...
"Die Leute lügen, wenn sie sagen, nichts sei so stark wie die Liebe. Das ist eine der größten und gemeinsten Lügen überhaupt. Liebe ist nicht stark. Sie ist so verletzlich wie nur irgendwas. Und wenn wir nicht achtgeben, dann zerbricht sie wie Glas."
"Aber du liebst ihn noch immer. Sogar heute noch."
"Und, hilft mir das weiter? Macht mich das stärker?"
Sie schüttelt den Kopf. "Es tut nur weh, das ist alles. Es tut furchtbar weh, jeden Tag und jede Nacht."

Themen:
Fantasy, Kampf, Krimi, Mafia, Liebe,

Autor/in: Kai Meyer,
Verlag: Carlsen,
Seiten: 399

Cover:
Auf der Oberseite ist es rötlich-orange, beinahe wie bei einem Sonnenuntergang. Im Vordergrund sieht man Großkatzen und eine Schlange. Im Hintergrund sieht man eine Skyline. An der Seite sind schwarze Farbflecken und Schnörkel. Ich finde das Cover wirkt düster und ist dennoch wunderschön.

Schreibstil:
Das Buch ist aus Rosas Sicht in der 3. Person geschrieben. Der Schreibstil ist wunderbar.

Bewertung:
Ich habe das Buch gelesen ohne davor den 1. Band gelesen zu habe und zwar aus dem Grund, dass ich erst in der Mitte des Buches gemerkt habe, dass es kein Einzelband ist. Ich habe zwar gemerkt, dass viele Sachen fehlen und irgendetwas davor geschehen ist z.B. wenn sie Fundling erwähnt haben, aber ich dachte mir nur, dass sich das später klären wird. Die einzige Sache bei der ich mir mehr Erklärung gewünscht hätte war die Verwandlung und die Dynastien.
Das Beste am Buch waren die Protagonisten, vor allem Rosa war mir sehr sympathisch. Ich finde sie einen klaren Charakter (sorry, ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll). Einerseits ist sie ein nettes Mädchen, aber auf der anderen Seite ist sie eine Mafiachefin und vielleicht liegt genau darin das Problem. Denn ich finde diese Rolle hätte viele Möglichkeiten und Facetten angeboten, aber diese wurden nicht so gut ausgeschöpft. Ich finde sie hatte zu viel Skrupel (sie schaffte es nicht mal jemanden zu töten...) und war zu wenig kalt, denn was will man mit einer Mafiachefin anfangen, die ein Problem mit Drogen  und Waffenhandel hat? Meiner Meinung nach, hätte sie kälter sein können. Ein weiteres Problem bei ihr war, dass sie ziemlich naiv war, z.B. überließ sie ihre gesamten Geschäfte einfach ihrem Geschäftsführer, überhaupt erledigte sie gar nichts selbst sondern (mir kam es zumindest so vor) schmückte sie sich einfach mit dem Titel "Mafiachefin".
Alessandro hingegen nahm ich sofort ab, dass er ein Mafioso war, das hatte aber auch zur Folge, dass ich nicht wusste, ob ich ihm 100% vertrauen konnte.
Iole war eine tolle Nebencharaktere. Sie hatte zwar was kindliches, aber sie hatte eher den Mut etwas zu tun, was man sich von einer Mafiosa erwarten würde. 
Bei diesem Buch fand ich toll, dass es um die Mafia ging und, dass auch viele Intrige gesponnenen wurden, überhaupt war das Buch ziemlich spannend.
Rosa und Alessandro versuchen die verschiedenen Puzzleteile zu finden, deshalb finde ich auch, dass es etwas krimihaftes an sich hat. Überhaupt passiert ständig etwas und es wird dadurch nie langweilig.

Fazit:
Das Buch ist die perfekte Mischung aus Action und Fantasy und hat tolle Charaktere.

Sterne:
⭐⭐⭐⭐⭐

Daggis Buch-Challenge
18) mit einem Tierkreiszeichen im Titel oder auf dem Cover-> Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische,
Auf diesem Cover gibt es 3 Großkatzen, einer läst sich als Leopard identifizieren, die anderen beiden könnten Panther oder Löwen sein.

Cover-Challenge
48) ein Buch mit einem Cover, welches deiner Meinung nach jeder gesehen haben sollte.

ABC-Challenge der Protagonisten
R-Weibliche Pr.: Rosa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen